Sonntag, 19. November 2017
A- A A+

Smart Search Module

Die Liste der "Zukunft Altfraunhofens"


Bericht aus der Landshuter Zeitung:  Ortsverband der Freien Wähler nominieren 28 Kandidaten für Gemeinderatswahl

AltfraunhofenAltfraunhofen. "Unsere Liste ist die Zukunft Altfraunhofens", sagte FW-Vorsitzender Hans Schreff bei der Nominierung der Gemeinderatskandidaten am Montag beim Vilserwirt. Auf der 28-köpfigen Liste, die vom Vorsitzenden angeführt wird, befinden sich zahlreiche junge Kandidaten und acht Frauen. Die ausgewogene Liste freute auch Landratskandidaten Peter Dreier. 

"Auf der Liste finden sich viele junge und angesehene Altfrauenhofener wieder", erklärte Hans Schreff. Die Kandidaten, die aus den verschiedenen Ortsteilen der Gemeinde stammen, stellten sich vor. Zwischen den jungen und erfahrenen Kandidaten finden sich auch viele verschiedene Berufe wieder, wobei die Freien Wähler ein breites Spektrum an Erfahrungen in den Gemeinderat einbringen können. 
Die Liste wurde unter der Aufsicht von Wahlleiter Florian Bendel und seinen Wahlhelfern Frant Vogl und Hans Jell einstimmig nominiert. Als Beauftragte für den Wahlvorschlag wurden Florian Bendel und Hans Schreff gewählt. Sollte ein Kandidat ausfallen, rücken alle einen Platz auf, sodass der erste Nachrücker den letzten Platz besetzt. 
Landratskandidat Peter Dreier beglückwünschte die Kandidaten zur tollen Liste: "Das ist auch für die Bürger ein großer Vorteil." Gemeinsam wolle man nun die Gemeinde und den Landkreis gestalten, um die Heimat für die Zukunft fit zu halten. Besonders stolz ist der stellvertretende Landrat auf die FW-Kreistagsliste: "Hier sind wir so stark wie noch nie." Dasselbe gelte auch für die Altfraunhofener Liste, die ein starkes Angebot vorweise. Bis zur Wahl am 16.März möchte sich Dreier erneut in allen Landkreisgemeinden vorstellen und den Bürgern für Fragen zur Verfügung stehen. Auch in Altfraunhofen ist eine weitere Veranstaltung geplant. 
Die Kreisvorsitzende der Jungen Freien Wähler, Bettina Schwarz, freute sich, dass so viele junge Kandidaten auf der starken Liste vertreten sind. Die JFW wurden im November gegründet, um eine politische Alternative für junge Leute zu bieten, die sich frei von Parteivorgaben engagieren wollen. Die Jungen Freien Wähler wollen das Geschehen in ihren Gemeinden und im Landkreis mitgestalten. Auch die Zusammenarbeit mit der Stadt steht im Vordergrund. 
Abschließend sprach sich Hans Schreff für einen fairen Wahlkampf aus. Er und die übrigen Kandidaten blicken optimistisch aud die Kommunalwahlen. Nicht zuletzt, weil "wir noch nie so eine starke Liste hatten wie diese."
Für die Freien Wähler kandidieren Hans Schreff (Blaimberg), Albert Eberl (Altfraunhofen), Uli Tafelmayer (Untersteppach), Gabriele Forster (Moorloh), Hans Stadler junior (Altfraunhofen), Klaus Schneider, Renate Straßer (beide Pfarrfeld), Rita Bendel (Altfraunhofen), Bernhard Ratzke (Pfarrfeld), Christian Reiser (Altfraunhofen), Johann Oßner (Tapfham), Markus Jell (Scheueck), Christoph Oberloher (Altfraunhofen), Michael Sedlmeier (Lohhub), Andreas Steckermeier (Altfraunhofen), Stefan Neumeier (Baumgarten), Christoph Neudecker, Maria Hartl (beide Pfarrfeld), Tobias Kuhn (Scheueck), Christian Berg ( Altfraunhofen), Brigitte Winberger (Eging), Jörg Heimel (Weihern), Helen Simoleit (Pfarrfeld), Klaus Götzberger (Moorloh), Christian Bauer (Sandfeld), Thomas Lohhuber (Holzhäuseln), Susanne Stingl (Pfarrfeld) und Florian Simon (Sandfeld). Ersatzkandidaten sind Hubert Wiesmeier und Oskar Obesser (beide Altfraunhofen). 
Für den Kreistag kandidiert Hans Schreff auf der FW-Liste, zudem treten Christian Reiser und Markus Jell mit den "Jungen Wählern" an.