Samstag, 22. Juli 2017
A- A A+

Smart Search Module

Ludwig Greimel möchte Bürgermeister werden


Bericht aus der Vilsbiburger Zeitung, 20.Januar 2014: 20 Kandidaten der Freien Wähler und Bürgermeisterkandidat stellten sich vor

Ludwig Greimel (li.), Peter Dreier, Johann Reiter (re.)Velden. Freie-Wähler-Bürgermeisterkandidat Ludwig Greimel brachte es gleich zu Beginn seiner Vorstellung auf den Punkt: "Ich möchte der neue Bürgermeister der Gemeinde Velden werden und den Ort Velden und das Umland in den kommenden Jahren gestalten und lenken." Mit einem leidenschaftlichen Plädoyer zum Wahlkampfauftakt zum Wahlkampfauftakt der Freien Wähler im Gasthaus Dirrigl stellte Ludwig Greimel seine Ziele sowie fachliche Qualifikation unter Beweis.

Den Grundstein für seine Qualifikation legte Greimel in seiner über 30-jährigen Tätigkeit als Unternehmer und Führungskraft. Aus zahlreichen Projekten für Bund, Länder und Gemeinden kenne er auch die Rahmenbedingungen und Handlungsspielräume der öffentlichen Hand im Vergleich zur privaten Wirtschaft, betonte er. Seit geraumer Zeit ist er auch ehrenamtlich in der Gemeinde aktiv. "Als Sprecher des Arbeitskreises Ortsentwicklung bringe ich in Zusammenarbeit mit den Gemeindevertretern viele neue Ideen und Anregungen mit, die ich gepaart mit meinem reichen Erfahrungsschatz für die weitere Entwicklung Veldens einsetze." Die Herausforderung des Bürgermeisteramtes nehme der 53-jährige Familienvater gerne an, betonte er. Greimel ging bei den Wahlzielen detailliert auf das Finanzwesen als Basis für die zukünftige Entwicklung von Markt und Umland, Gewerbe und Infrastruktur, Bildung und Soziales sowie Umwelt und Energie ein. Im Mittelpunkt stehe dabei stets die Steigerung der Lebensqualität für alle Bevölkerungsgruppen.

Gestärkt mit dem Zuspruch aus vielen Vorstellungsversammlungen stimmte Landratskandidat Peter Dreier die Versammlung auf die Wahlen ein. Stellte der Hohenthanner Bürgermeister bei der Aufstellungsversammlung in Dezember seine persönlichen Qualifikation in den Vordergrund, so ging Dreier bei der Auftaktveranstaltung konkret auf seine Ziele und Vorstellungen zur Entwicklung des Landkreises Landshut ein: "Transparenz, Glaubwürdigkeit und Vertrauen" sind dabei aus seiner Sicht die wichtigsten Schlüssel für eine erfolgreiche kommunale Arbeit als Landrat für und mit dem Bürger.

Nach der Vorstellung von Ludwig Greimel und Peter Dreier präsentierten die Freien Wähler die weiteren Listenkandidaten für den Gemeinderat. Sechs amtierende Gemeinderäte und folgende Bürger aus Markt und Umland stellen sich am 16.März zur Wahl:

Johann Reiter (Listenplatz 2), Maria Fischer (3), Eduard Veitz (4), Albert Lohmeier jun. (5), Stefan Schütze (6), Eduard Poschinger (7), Franz Heckel (8), Eva Maria Brandl (9), Franz Königbauer (10), Evi Härtl (11), Georg Unterreitmeier (12), Katharina Veitz (13), Thomas Betz (14), Rudolf Holzner (15), Ernst Georg Eichner (16), Thomas Dax (17), Reiner Merz (18), Bernhard Hübl (19) und Eduard Dexheimer (20). 

FW-Kreisvorsitzender Josef Popp (Zweiter Bürgermeister der Gemeinde Furth), Bettina Schwarz (Kreistags-Listenführerin derJungen Wähler), Katharina Veitz (Kreistagskandidatin der Jungen Wähler), Martin Söll (FW-Kreistagskandidat der Gemeinde Wurmsham) sowie die beiden Veldener Kreistagskandidaten Johann Reiter und Ludwig Greimel stellten ihr Engagement für die Wahl des Kreistages vor. 

Wie Vorsitzender Johann Reiter in seinen Schlussworten nochmals feststellte, spiegelte die Liste der Freien Wähler eine parteiunabhängige Basis der Veldener Kommunalpolitik wider, in der sowohl Vereinsmitglieder der Freien Wähler als auch dem Verein verbundene Wahlkandidaten die Möglichkeit gefunden hätten, sich in der Gemeindepolitik zu engagieren. "Dabei stehen ausschließlich die Belange der Gemeinde Velden sowie des Landkreises Landshut im Vordergrund."